Adventnachmittag für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger

30. November 2014

Gut besucht war wieder einmal der Adventnachmittag für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Da unsere Gemeinde immer mehr Einwohner hat und die Menschen immer älter werden – was sehr erfreulich ist – reichte der Platz im Bürgerhaus in den vergangenen Jahren kaum noch für alle Gäste aus. So hat man sich seitens der Gemeinde entschlossen, nicht mehr ab 70, sondern erst ab 75 Jahren einzuladen. Um niemanden, der schon einmal eingeladen war, von der Gästeliste zu streichen, wird in jedem Jahr ab einem Jahr älter eingeladen, bis die 75 erreicht sind. In diesem Jahr wurden also alle Jockgrimer ab 71 Jahren eingeladen.

Den musikalischen Teil hat diesmal wieder der Musikverein unter der Leitung von Fabian Metz übernommen. Waltraud Deutsch bot mit ihrer Gruppe Tänze dar. Zum Abschluss spielte German Guttenbacher Weihnachtslieder mit dem Akkordeon, und alle konnten mitsingen. Die Akteure bekamen viel Applaus von den Gästen. Grußworte sprachen Bürgermeister Uwe Schwind, Pfarrerin Heike Krebs und Pfarrer Roland Hund. Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann führte durch das Programm und gab einen kurzen Rückblick auf das zu Ende gehende und einen Ausblick auf das kommende Jahr. Frau Dietze danke im Namen der Gäste.

Zahlreiche Helferinnen und Helfer sorgten vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf und versorgten die Gäste mit Kaffee und Kuchen, belegten Brötchen, Brezeln und Wein. 

 

 

750 Jahre Jockgrim: Ausstellung Franz Bernhard Skulpturen eröffnet

9. November 2014

Mit der Eröffnung der Ausstellung „Franz Bernhard Skulpturen“ startete Ortsbürgermeisterin Sabine Baumann am 9. November im evangelischen Gemeindehaus an der Ludowici-Kapelle auch die Veranstaltungen für das Festjahr zum 750-jährigen Dorfjubiläum.

Für ein Jahr sind als Leihgabe von Frau Lucia Bernhard, der Witwe des im vergangenen Jahr verstorbenen Bildhauers, vier große Skulpturen im Ort ausgestellt. Die Kunsthistorikern Dr. Sabine Heilig führte vor zahlreichen Gästen in die Kunst von Franz Bernhard ein und erläuterte die einzelnen Werke anschließend bei einem Rundgang zu den Standorten. Anna-Clara Preuß umrahmte die Veranstaltung mit zwei Klavierstücken. Bei einem Gottesdienst wurde zuvor eine Zeichnung Bernhards an die evangelische Gemeinde übergeben.

An der Ludowici-Kapelle ist die Skulptur „Großer Mann, sitzend“ bis November 2015 zu sehen. Am Rathaus der Ortsgemeinde die „Sitzende Figur“ und „Die Aufragende“ und am Bürgerplatz, Ecke Daimler-/Max-Planck-Straße die „Büste“. Dieses Werk, das wie alle anderen Skulpturen aus dem für Bernhard typischen Corten-Stahl gefertigt ist, vollendete Bernhard, der über 40 Jahre in Jockgrim lebte, wenige Tage vor seinem Tod am 23. Mai 2013.

Im Rathaus der Orts- und Verbandsgemeinde liegt eine Broschüre mit Informationen zu der Ausstellung aus. Weitere Informationen stehen auf der Webseite www.jockgrim-750.de. Dort finden Sie auch der Vortrag von Frau Dr. Heilig zum Download.