Herzlich willkommen in Jockgrim!

"Perle der Südpfalz" nennen die Jockgrimer ihr Heimatdorf gerne liebevoll. Die als Künstler- und als Zieglerdorf bekannte Gemeinde ist Heimat - für die einen seit vielen Generationen, von anderen bewusst gewählt und nicht von Geburt an.

Die Lage ist fantastisch - Jockgrim gehört zur Südpfalz, einer der wärmsten Regionen Deutschlands. Zentral gelegen, sind von Jockgrim aus der Pfälzerwald und das Weinbaugebiet Pfalz, die baden-württembergische Metropole Karlsruhe, das Elsass und der Schwarzwald hervorragend zu erreichen. 

Die Jockgrimer lieben ihr Jockgrim und sind hier gern zu Haus'. Ein vielfältiges Angebot der Vereine lädt zur Gestaltung von Freizeit ein und bietet Unterhaltung und Geselligkeit. Eine herrliche Naturlandschaft lädt ein zur Erholung direkt vor der Haustür. Jockgrim bietet ein  gelungenes Zusammenspiel von Pfälzer Lebensart, Natur, leistungsfähiger Infrastruktur und einem bedarfsorientierten Angebot vor Ort.

Jockgrim hat 750-jähriges Ortsjubiläum gefeiert

Im Jahr 2015 hat Jockgrim das 750-jährige Dorfjubiläum gefeiert. Viele Informationen  zum Festjahr finden Sie unter www.jockgrim-750.de.

Das Jubiläumsprogramm umfasste eine Vielzahl unterschiedlichster Angebote, mit denen wir der Vielfalt des Lebens in unserer Gemeinde gerecht werden wollten. Viele Ehrenamtliche engagieren sich über einen längeren Zeitraum in unterschiedlichen Arbeitsgruppen, um ein ambitioniertes und facettenreiches Programm auf die Beine zu stellen.

Im Künstlerdorf spielte die Kunst natürlich eine große Rolle: Es gab ein Kunst- und Kulturwochenende, Künstlerfahnen, speziell gestaltetet Schoppengläser, ein "Auswandererkonzert" für alle Sinne und eine faszinierende Kombination aus Musik und Lichtkunst. Seit Oktober 2014 sind drei große Skulpturen von Franz Bernhard im öffentlichen Raum ausgestellt; eine vierte ist plangemäß nach einem Jahr an einen anderen Aufstellort gebracht worden, für die anderen wurde die Ausstellungszeit verlängert, derzeit bis Herbst 2017.

Ein Kinderfest lud die Jüngsten in den Bürgerpark, das Sportwochenende verband Sport und Spaß und wies auf das ansehnliche Angebot im Ort hin. Am Musikwochenende gab es leise und laute Musik, Angebote zum Mitmachen und zum Genießen. Die Kirchen waren mit verschiedenen Terminen ebenfalls dabei.

Anfang September fand der offizielle Festakt statt.

Beim Stationentheater zum Dorfjubiläum schien der halbe Ort auf den Beinen zu sein: Zahllose Ehrenamtliche aus Jockgrim und der Umgebung waren auf und hinter der Bühne aktiv, arbeiteten in der Nähstube, der Werkstatt oder bei der Organisation mit. Die Aufführungen im Oktober und November von "Käpplerin und Kalkmännel" waren ein großartiger Erfolg.